Badeseen

Die Seefelder Seen

Von jeher ist die reizvolle Landschaft des Seefelder Plateaus von Seen bestimmt worden. Sie als bloße Wasserspeicher oder Naherholungsgebiete zu bezeichnen, wird ihnen nicht gerecht. Die Seefelder Seen sind durch ihre historisch-namensprägende Komponente und ein rätselhaftes Naturphänomen besonders interessant.

Der Wildsee: Die wirtschaftliche Nutzung des Sees war nur auf wenige Jahrzehnte beschränkt. Er trug und trägt weiterhin zur Schönheit der Seefelder Hochfläche bei und ist heute mit seinen zwei Strandbadanlagen ein beliebter Badesee.

Der Möserer See: Etwa 15 Minuten oberhalb von Mösern liegt der kleine, bis zu 11 m tiefe Möserer See auf 1.292 m. Obwohl er sich im Naturschutzgebiet befindet ist hier das Baden erlaubt. Er gilt als einer der wärmsten Badeseen Tirols. Eine naheliegende Einkehrmöglichkeit bietet die „Möserer Seestub‘n“.

Wildmoossee & Lottensee: Nahe des idyllisch gelegenen Möserer Sees auf dem Plateau Wildmoos (1320 m), einem beliebten Naherholungsgebiet in der Nähe Seefelds, gibt es ein sehr interessantes Naturphänomen zu beobachten: Wie aus dem Nichts bilden sich inmitten grüner Wiesen, Lärchen- und Birkenwäldern zwei Seen, der Wildmoossee und der Lottensee. Dieses a-periodische (nicht regelmäßig) auftretende „Naturwunder“ ergibt sich wahrscheinlich aus einem Zusammenspiel des Wasserstandes in den unterirdischen Karstsystemen aufgrund des Frühjahrsniederschlages und der Schneeschmelze.

Sichern Sie sich schon jetzt Ihren Badeurlaub in Seefeld

zur Online Buchung

Anfragen